Der Trieb – L’istinto

Testo originale
Testo ©1996 Umbra et Imago
Traduzione
Traduzione ©2014 Daniele Benedetti

Gebt mir einen Schlitz, ich werd ihn lecken
Gebt mir eine Frau, ich werd sie decken
Wo ich geh und steh
soviel Trieb tut weh
Alles macht mich geil
wohin ich auch seh

Der Trieb ist ein böses Tier
Der Trieb ist blanke Gier
Der Trieb hat mich in der Hand
Der Trieb hat mich übermannt

Feuchte Gedanken in meinem kaputten Hirn
Ich will dich nehmen dich verführen
Alles dreht sich um dein warmes Fleisch
Alles dreht sich ich bin so heiß

Der Trieb ist ein böses Tier
Der Trieb schleicht von dir zu mir
Der Trieb macht unberechenbar
Der Trieb ist schon wieder da

Das Weib meinem Kadaver Kräfte gibt
Ihr Blick wenn sie im meinen Armen liegt
Ihr Duft treibt mich zum Wahnsinn hin
Gleich bin ich wieder in dir drin

Der Trieb nimmt mir jede Scham
Der Trieb zündet alles an
Der Trieb nicht zu stoppen ist
Der Trieb hat die Moral angepisst

Datemi una fica, la leccherò
Datemi una donna, la coprirò
Dove vado e sto
l’istinto fa così male
Tutto mi rende eccitato
ovunque guardi

L’istinto è un animale malvagio
L’istinto è puro desiderio
L’istinto mi tiene in pugno
L’istinto mi ha sopraffatto

Pensieri umidi nel mio cervello guasto
Voglio prenderti, voglio sedurti
Tutto ruota intorno alla tua carne calda
Tutto ruota, io sono così libidinoso

L’istinto è un animale malvagio
L’istinto striscia da te a me
L’istinto è imprevedibile
L’istinto è di nuovo qui

La donna dà le forze al mio cadavere
Il suo sguardo quando giace tra le mie braccia
Il suo profumo mi porta alla pazzia
Presto sarò di nuovo dentro di te

L’istinto mi prende ogni vergogna
L’istinto accende tutto
L’istinto non si può fermare
L’istinto ha pisciato sulla morale

Torna a traduzioni Umbra et Imago

Hai trovato utile questo articolo?
[Voti: 0 Media Voto: 0]