Ein Baum – Un albero

Testo originale
Testo ©1997 Subway to Sally
Traduzione
Traduzione ©2010 Walter Biava

Ich schneide nun das Haar nicht mehr
horch wie die Blätter treiben
Der Wald pflanzt Hölzer in mein Herz
ich streck die Arme himmelwärts
um immer hier zu bleiben

Die Nägel senken sich hinein
ins Reich der Mutter Erde
Schon krümmt und bricht sich mir die Haut
hab Sand und Steine viel verdaut
dass ich so müde werde

Ein Baum, mit Käfern im Gesicht
mit Moos in meinem Haar
die Haut so hart wie Stein

Durch meine Finger geht der Wind
war’s gestern, war es heute
Den Winter lang wer ich nicht wach
ein Specht klopft an mein Schädeldach
und hofft auf fette Beute

Mein Haupt wird grün, der Sommer kommt
mit Tautropfen und Regen
Ein Zittern geht durch meinen Stamm
ich hör sie schon, sie kommen an
die Männer mit den Sägen

Ein Baum, mit Käfern im Gesicht
mit Moos in meinem Haar
die Haut so hart wie Stein

Ora non (mi) taglio più i capelli
ascolto come mi muovono le foglie
Il bosco pianta legni nel mio cuore
io tendo le braccia verso il cielo
per rimanere qui per sempre

I chiodi affondano dentro
nel regno di madre natura
Già la pelle mi si piega e mi si spezza
ha digerito sabbia e parecchi sassi
così che sarò così stanco

Un albero, coi coleotteri in faccia
col muschio fra i capelli
la pelle dura come la pietra

Tra le mie dita passa il vento
così era ieri, così è oggi
Durante l’inverno io non sarò sveglio
un picchio batte sulla corteccia
e spera in un grasso bottino

La mia pelle diventa verde, arriva l’estate
con la rugiada e la pioggia
Un tremore va attraverso il mio tronco
io lo sento già, arrivano
gli uomini con le seghe

Un albero, coi coleotteri in faccia
col muschio fra i capelli
la pelle dura come la pietra

Torna a traduzioni Subway to Sally

Hai trovato utile questo articolo?
[Voti: 0 Media Voto: 0]