Zweite Seele – Seconda anima

Testo originale
Testo ©2008 Schandmaul
Traduzione
Traduzione ©2017 Silvia Masiero

Es war in mondesheller Nacht
als ich triefend nass erwacht’
im Bad aus Schweiß und Blut wie Feuersglut.

Die Sinne ganz und gar entrückt,
der Blick verworren und verrückt.
Versucht ich panisch nach Erinnerung:

Was ist gescheh’n in dieser Nacht?
Ich bin erlegen jener Macht,
die in mir wütet, mich zu brechen droht.

Sie jagt mich, treibt mich weit hinaus
zu suchen meinen Festtagsschmaus,
zu jagen voller Wut nach rotem, heißem Blut

Die zweite Seele brennt in mir,
so glühend heiß, so schwarz.
Sie führt, wenn ich die Macht verlier’,
sie verbrennt mich.

Mein Antlitz fahl, die Lippen rot
aus den Augen blickt der Tod,
all jene Seelen, die mein Opfer war’n.

Doch schier endlos ist die Gier,
sodass ich jede Macht verlier’.
Mein altes Leben ist den Flammen nah.

So bin ich weder Mensch noch Tier,
ich leb’ nicht mehr im jetzt und hier,
ich bin ein Vagabund am Höllenschlund ‒ am Abgrund

Die zweite Seele brennt in mir,
so glühend heiß, so schwarz.
Sie führt, wenn ich die Macht verlier’,
sie verbrennt mich.

Der Geist im Spiegel blickt mich an und fragt,
ob ich mich entsinnen kann
an jenen Menschen, der dort war.
Es ist zu lange her,
ich erinner’ mich nicht mehr!

Sie verbrennt mich
Sie verbrennt mich

Era in una notte con la luce della luna
che mi svegliai fradicio
nel bagno di sudore e sangue come braci ardenti.

I sensi separati dalla realtà,
lo sguardo confuso e folle.
Ho provato a ricordare in preda al panico:

Cosa è successo quella notte?
Sto soccombendo al potere,
che infuria in me, che cerca di distruggermi.

Mi insegue, mi scaccia fuori lontano
per cercare il mio banchetto della festa,
a caccia pieno di rabbia verso il rosso, caldo sangue

La seconda anima brucia dentro me,
bollente come fuoco, così nera.
Mi trascina, quando perdo potenza,
mi brucia.

La mia faccia pallida, le labbra rosse
nei miei occhi lo sguardo della morte,
di tutte quelle anime che erano mie vittime.

Ma la mia lussuria è quasi infinita,
e quando perdo il mio potere.
La mia vecchia vita è vicina alle fiamme.

E così non sono né uomo né bestia,
non vivo più qui e ora,
vagabondo per la bocca dell’inferno – sul precipizio

La seconda anima brucia dentro me,
bollente come fuoco, così nera.
Mi trascina, quando perdo potenza,
mi brucia.

Il fantasma nello specchio mi guarda e mi domanda
se posso ricordare
quelle persone che c’erano.
È stato troppo tempo fa,
non mi ricordo più!

Mi brucia
Mi brucia


Torna a traduzioni Schandmaul