Saphira

Testo originale
Testo ©2014 Schandmaul
Traduzione
Traduzione ©2017 Silvia Masiero

Geheimnisvolle Wälder
geheimnisvolle Höhlen
geheimnisvolle Schatten
sich um Heimlichkeit bemühen
sie suchen nach dem Einen
einzigartig blauen Stein
doch zieht das Schicksal
einen jungen Knaben mit hinein

Ein kleines Dorf und Felder
fernab vom Weltgeschehen
der Jüngling wild entschlossen
in dem Wald auf Jagd zu geh‘n
doch weder Hirsch noch Hase
noch ein Wildschwein kreuzt den Pfad
in Blitz und Donner sich
ein Edelstein ihm offenbart

Saphira
ich bin dabei mein Herz für immer zu verlier’n!
Saphira
kein noch so böser Zauber
keine dunkle Macht der Welt wird uns regier’n!
Saphira
will mit dir reiten auf dem Dach der Welt
in Ewigkeit verglüh’n!
Saphira
komm lass uns kämpfen lass uns siegen
oder gemeinsam untergeh’n

Die Greise aus dem Dorfe
sprachen oft von goldenen Zeiten
als Männer reinen Herzens
auf den edelsten Geschöpfen reiten
Elfen-, Mensch-, und Zwergenvolk
noch brüderlich vereint
der Drachreiter-Frieden herrscht
der Frühling in den Herzen keimt

Doch kam’s wie’s kommen musste
Neid und Machtgier setzt die Saat
auf Hunger nach der Herrschaft
folgen Frevel und Verrat
ein Krieg bricht über’s Land herein
rafft ganze Völker hin
und nicht zuletzt das Drachenvolk
nimmt dieser Welt den Sinn

Saphira
ich bin dabei mein Herz für immer zu verlier’n!
Saphira
kein noch so böser Zauber
keine dunkle Macht der Welt wird uns regier’n!
Saphira
will mit dir reiten auf dem Dach der Welt
in Ewigkeit verglüh’n!
Saphira
komm lass uns kämpfen lass uns siegen
oder gemeinsam untergeh’n

Aus Stein schlüpfte ein Drache
wohl die Letzte ihrer Art
die noch nicht den Höhepunkt
des Lebens überschritten hat
so reiten sie gemeinsam
fliegen mit dem Wind
damit die Freiheit und der Frieden
nicht nur Träume sind

Saphira
ich bin dabei mein Herz für immer zu verlier’n!
Saphira
kein noch so böser Zauber
keine dunkle Macht der Welt wird uns regier’n!
Saphira
will mit dir reiten auf dem Dach der Welt
in Ewigkeit verglüh’n!
Saphira
komm lass uns kämpfen lass uns siegen
oder gemeinsam untergeh’n

Misteriose foreste
misteriose grotte
misteriose ombre
si sforzano di restare segrete
stanno cercando quella sola
unica pietra blu
ma il destino la fa trovare
ad un giovane ragazzo

Un piccolo villaggio circondato da campi,
lontano da eventi del mondo
il giovane ragazzo è assolutamente determinato
ad andare nel bosco per la caccia
ma né cervi né lepri o né un cinghiale
incrociano la sua strada
con fulmini e tuoni
una pietra preziosa si rivela a lui

Saphira
sto per perdere per sempre il mio cuore!
Saphira
nemmeno la più malefica magia
nemmeno la potenza oscura del mondo ci comanderà!
Saphira
voglio volare sul tetto del mondo
bruciare nell’eternità!
Saphira
vieni combattiamo vinciamo
o moriamo insieme

I vecchi del villaggio
parlano dei tempi d’oro
in cui gli uomini con cuori puri
cavalcavano le creature più nobili
elfi, umani e nani,
ancora uniti nella fratellanza
la pace dei cavalieri dei draghi regna
fiorisce la primavera nei cuori

Ma è successo quello che doveva succedere
l’invidia e l’avidità sono il seme
dopo il potere della dominazione
seguono l’oltraggio e il tradimento
nel paese scoppia una guerra
che spazza via l’intero popolo
non ultimo il popolo dei draghi
toglie il senso a questo mondo

Saphira
sto per perdere per sempre il mio cuore!
Saphira
nemmeno la più malefica magia
nemmeno la potenza oscura del mondo ci comanderà!
Saphira
voglio volare sul tetto del mondo
bruciare nell’eternità!
Saphira
vieni combattiamo vinciamo
o moriamo insieme

Un drago scivolò fuori dalla pietra
probabilmente l’ultimo del suo genere
colui che non ha ancora superato
il culmine della vita
viaggiano insieme
volano con il vento
così che la libertà e la pace
non sono solo sogni

Saphira
sto per perdere per sempre il mio cuore!
Saphira
nemmeno la più malefica magia
nemmeno la potenza oscura del mondo ci comanderà!
Saphira
voglio volare sul tetto del mondo
bruciare nell’eternità!
Saphira
vieni combattiamo vinciamo
o moriamo insieme


Torna a traduzioni Schandmaul