Leuchtfeuer – Faro

Testo originale
Testo ©2016 Schandmaul
Traduzione
Traduzione ©2016 Silvia Masiero

Ich schau mich um, mein Blick verblasst
den Nebel liegt dicht auf dem Meer
den Weg zurück erkenn ich nicht
er wird zur Bürde – wird zur Last
Ich bin ein Spielball in den Wellen
ich treibe hilflos in der Flut
gibt es noch Hoffnung in der Nacht
oder werde am Riff zerschellen?

Leuchtfeuer brennen in der Nacht,
wie ein Heer aus Sternen
welches mich bewacht
das mich zurück nach Hause führt
zwischen all den andern dort
der letzte Zufluchtsort

Die Hoffnung war schon fast dahin
ein Feuer leuchtet in der Nacht
es schützte und es führte mich
brachte mich zum Festland hin
Zum Überdauern Raum und Zeit
brennt dieses Feuer nur in mir
das ich es anderen weiter reich
als Zeichen echter Menschlichkeit

Leuchtfeuer brennen in der Nacht
wie ein Heer aus Sternen
welches mich bewacht
das mich zurück nach Hause führt
zwischen all den andern dort
der letzte Zufluchtsort

Wir können auf die Reise geh’n
wohl wissend wir sind nicht allein
sie wachen immer über uns
als Leuchtfeuer des Nachts zu sehen

Leuchtfeuer brennen in der Nacht
wie ein Heer aus Sternen
welches mich bewacht
das mich zurück nach Hause führt
zwischen all den andern dort
der letzte Zufluchtsort

Mi guardo attorno, la mia vista svanisce
la nebbia è fitta sul mare
non riconosco la strada di ritorno
diventa un peso – diventa una zavorra
Sono una palla tra le onde
mi muovo impotente nel diluvio
c’è ancora una speranza nella notte
o mi schianterò contro la scogliera?

Fari bruciano nella notte
come un esercito di stelle
che vigila su di me
che mi riporta verso casa
tra tutti gli altri loghi
l’ultimo rifugio

La speranza era pressoché perduta
un fuoco brillò nella notte
mi protegge e mi guida
mi porta verso la terraferma
Per la sopravvivenza nello spazio e nel tempo
questo fuoco brucia solo in me
e io lo passo ad un altro
come segno di vera umanità

Fari bruciano nella notte
come un esercito di stelle
che vigila su di me
che mi riporta verso casa
tra tutti gli altri loghi
l’ultimo rifugio

Noi possiamo partire per il viaggio
ben sapendo che non siamo soli
loro vegliano sempre su di noi
come fari della notte da vedere

Fari bruciano nella notte
come un esercito di stelle
che vigila su di me
che mi riporta verso casa
tra tutti gli altri loghi
l’ultimo rifugio


Torna a traduzioni Schandmaul