Kalte Spuren – Tracce fredde

Testo originale
Testo ©2004 Schandmaul
Traduzione
Traduzione ©2017 Silvia Masiero

Morgendämmerung vertreibt die Nacht,
Glocken schlagen, Vögel singen.
Aus bösen Träumen ich erwacht,
lieg’ ich nur da und warte…

Eben noch lachst Du mich an,
strahlst noch wie das hellste Licht,
plötzlich Dunkelheit und Kälte,
der Schmerz zerfrisst mich innerlich.

Wann sich Deine Augen von den meinen abgewandt?
Wie konntest Du vergessen,
was uns so eng verband?
Wohin ist sie verschwunden die Liebe,
die ewig währt?

In der kalten Asche suche ich
nach Deinen Spuren ‒ habe dich verloren!
In der kalten Asche suche ich
nach Deinen Spuren ‒ habe dich verloren!

Langsam erheb’ ich mich,
versuche nicht an dich zu denken,
mich durch die Arbeit abzulenken,
doch ich seh’ immer nur Dich…

Ich finde einen Brief von Dir,
Du schriebst ihn mir vor vielen Jahren,
Bilder der Erinnerung,
nichts kann mich davor bewahr’n.

Wann sich deine Augen von den Meinen abgewandt?
Wie konntest Du vergessen,
was uns so eng verband?
Wohin ist sie verschwunden die Liebe,
die ewig währt?

In der kalten Asche suche ich
nach Deinen Spuren ‒ habe dich verloren!
In der kalten Asche suche ich
nach Deinen Spuren ‒ habe dich verloren!

Schon wieder wird es dunkel,
der Mond strahlt bleiches Licht,
ich hör’ deine Stimme,
ich spür’, wie was zerbricht.

Morgendämmerung vertreibt die Nacht,
Glocken schlagen, Vögel singen,
zarte Knospen blühen auf,
die Dunkelheit wird Licht…

L’alba porta via la notte,
le campane suonano, gli uccelli cantano.
Mi risveglio dai brutti sogni,
resto sdraiato e aspetto…

Mi hai appena sorriso,
brillando ancora come la luce più luminosa,
improvvisamente buio e freddo,
il dolore mi consuma dall’interno.

Quando i tuoi occhi si sono distolti dai miei?
Come hai potuto dimenticare,
quello che ci ha avvicinato così tanto?
Dov’è finito l’amore,
che dura per sempre?

Nelle ceneri fredde cerco
le tue tracce – ti ho persa!
Nelle ceneri fredde cerco
le tue tracce – ti ho persa!

Lentamente mi alzo,
provo a non pensare a te,
mi distraggo con il lavoro,
ma ti vedo sempre…

Trovo una tua lettera,
me la scrivesti tanti anni fa,
immagini del ricordo,
niente mi può proteggere da queste.

Quando i tuoi occhi si sono distolti dai miei?
Come hai potuto dimenticare,
quello che ci ha avvicinato così tanto?
Dov’è finito l’amore,
che dura per sempre?

Nelle ceneri fredde cerco
le tue tracce – ti ho persa!
Nelle ceneri fredde cerco
le tue tracce – ti ho persa!

Presto torna ad essere buio,
la luna brilla di luce pallida,
sento la tua voce,
io sento, come se mi colpisse.

L’alba porta via la notte,
le campane suonano, gli uccelli cantano,
teneri boccioli fioriscono,
l’oscurità diventa luce…


Torna a traduzioni Schandmaul