Ein Stück Regenbogen – Un pezzo di arcobaleno

Testo originale
Testo ©1999 Schandmaul
Traduzione
Traduzione ©2016 Silvia Masiero

Ich kam des Wegs und seh’ Dich sitzen
dort wo du schon ewig sitzt
und wo Du auch noch sitzen wirst, wenn ich
schon lange nicht mehr da bin

Deine Augen schau’n mich müde an
völlig ausgelaugt und leer
Bist ausrangiert schon viel zu lang
kein Funken Glut, kein bisschen Feuer mehr

Der Anblick macht mich traurig
weil ich weiß, dass das nicht Du bist
Warum lässt Du Dich fallen
ich weiß doch was noch da ist…

Hier nimm meine Hand
ich nehm’ Dich ein Stück mit
den Weg den Du mich jahrelang geführt hast
Bleib hier nicht sitzen – Du erfrierst!
Es geht nicht ohne Dich:
die Suche nach dem Ende des Regenbogens
ein Stück vom Ende des Regenbogens
für uns zwei

Bist voraus geschritten Tag für Tag
ich kam kaum hinterdrein
Ein leuchtend Punkt am Horizont
das Leuchtfeuer, die Sonne die mir scheint

Der Wind hat oft gedreht
der Regen den Zweifel noch geschürt
doch es war niemals wirklich Angst
ich wusste, da vorn ist jemand der mich führt

Doch hab ich Dich jetzt eingeholt
weit vor Deiner Zeit
Und wenn es nicht alleine geht
dann halt den Rest des Wegs zu zweit…

Hier nimm meine Hand
ich nehm’ Dich ein Stück mit
den Weg den Du mich jahrelang geführt hast
Bleib hier nicht sitzen – Du erfrierst!
Es geht nicht ohne Dich:
die Suche nach dem Ende des Regenbogens
ein Stück vom Ende des Regenbogens
es ist nicht mehr weit

Sono passato per caso e ti vedo seduta,
dove ti siedi per sempre
e dove siederai ancora, se io
non sono più qui da molto tempo

I tuoi occhi mi guardano stanchi,
completamente distrutti e vuoti.
Ti sei buttata via già da troppo tempo
nessuna brace scintillante, più nessun fuoco

La vista mi rende triste
perché io lo so, che non sei tu
Perché ti sei lasciata cadere
so quello che è ancora lì…

Qui prendi la mia mano
io prendo un pezzo di te
la strada su cui mi hai condotto per molti anni
Non restare seduta qui – ti congeli!
Non va senza di te:
la ricerca della fine dell’arcobaleno
un pezzo della fine dell’arcobaleno
per due di noi

Vai avanti giorno per giorno
ti sto dietro difficilmente
Un punto che splende all’orizzonte
il faro, il sole che appare a me

Il vento è cambiato spesso
la pioggia ha fatto crescere i dubbi
ma non c’è mai stata la vera paura
io sapevo, c’è qualcuno che mi accompagna

Ma adesso ti ho raggiunto
ben prima del tuo tempo
E se non viene da solo
allora tengo il resto della strada per noi due

Qui prendi la mia mano
io prendo un pezzo di te
la strada su cui mi hai condotto per molti anni
Non restare seduta qui – ti congeli!
Non va senza di te:
la ricerca della fine dell’arcobaleno
un pezzo della fine dell’arcobaleno
non è più lontano


Torna a traduzioni Schandmaul