Der Alchemist – L’alchimista

Testo originale
Testo ©2011 Schandmaul
Traduzione
Traduzione ©2017 Silvia Masiero

Mit kindlichen Augen erblickt ich die Welt
gewahrt all die Schätze, die Güter, das Geld
verarmt schon geboren, die Eltern verloren
konnte ich nur ersehnen den goldenen Schein
trotz wütender Tränen, ich käme nie hinein

Ich wähnte das Gold brächt alleine mir Glück
ich war still besessen – Stück für Stück
vergaß ich das Leben, gänzlich ergeben
betrat ich den Weg in die irdene Gruft
folgend der Stimme, die flüsternd mich ruft

Ich such den Weg ins Licht
kein Gold der Welt erhellt die Dunkelheit
ich such den Weg ins Licht
mein altes Leben ist Vergangenheit

Gefangen in mir schuf ich an stillen Orten
mein enges Gefängnis aus Zauberworten
um die Formel zu finden, eh Kräfte mir schwinden
um Gold statt der Steine herbei zu befehlen
ich fühlte die Gier und die Macht in mir schwelen

Krank und verzehrt darb ich an jenem Ort
auf tückischen Flügeln flog die Hoffnung fort
das Gold zu besitzen, mich mächtig zu wissen
was bleibt ist die Ödnis, verbranntes Land
Nichts blieb vom Leben, das ich gekannt

Ich such den Weg ins Licht
kein Gold der Welt erhellt die Dunkelheit
ich such den Weg ins Licht
mein altes Leben ist Vergangenheit

Ich such die Tür, ich such das Licht
ich will den Weg, ich will das Licht zurück
doch meine Gier verdeckt die Sicht
der Ausweg scheint versperrt
Ich seh ihn nicht

Ich such den Weg ins Licht
kein Gold der Welt erhellt die Dunkelheit
ich such den Weg ins Licht
mein altes Leben ist Vergangenheit

Vedo il mondo con occhi di bambino,
ho mantenuto tutti i tesori, i beni, il denaro
nato povero, ho perso i genitori
potrei solo bramare per la luce dorata
al posto di versare lacrime, non sono mai andato via

Ho immaginato che solo l’oro mi avrebbe fatto felice
ero ossessionato – pezzo per pezzo
ho dimenticato la vita, completamente dipendente
intrapreso il percorso per una tomba di terra
seguendo le voci, che mi ha chiamavano con sussurri

Cerco la via nella luce
neanche tutto l’oro del mondo illumina il buio
cerco la via nella luce
la mia vecchia vita è finita

Sono intrappolato in un luogo silenzioso
la mia piccola prigione fatta di parole magiche
per trovare la formula, mi abbandonano le forze
oro invece di pietre ho ordinato qui
sento l’avidità e il potere che arde in me

Malato e consumato, soffro ovunque
la speranza vola via con malefiche ali
possedere l’oro, mi sento potente
ciò che rimane è la desolazione, una terra bruciata
nulla rimane in vita, che io sappia

Cerco la via nella luce
neanche tutto l’oro del mondo illumina il buio
cerco la via nella luce
la mia vecchia vita è finita

Sto cercando la porta, io sto cercando la luce
voglio una via, voglio indietro la luce
ma la mia avidità nasconde la vista
la fuga appare bloccata
io non la vedo

Cerco la via nella luce
neanche tutto l’oro del mondo illumina il buio
cerco la via nella luce
la mia vecchia vita è finita


Torna a traduzioni Schandmaul