Baum des Lebens – Albero della vita

Testo originale
Testo ©2014 Schandmaul
Traduzione
Traduzione ©2017 Silvia Masiero

Dort am Ende der Welt steht ein Baum,
hält mit Wurzeln die Erde,
mit Ästen den Himmelsraum.
In seinem Stamm steckt ein Schwert,
das den Sieg in sich trägt.
Es zu zieh’n blieb verwehrt.

Auf der Flucht kommt der Held an den Ort,
zieht das Schwert aus dem Stamm
und damit auch den Zorn des Mannes auf sich,
der dort wacht.
Der ihn fordert zum Kampf in dunkler Nacht.

Zieh, zieh dein Los aus diesen Stamm,
zieh, zieh siegreich fort von hier.

Das Feuer brennt die Seele rein,
es wird sein Schicksal sein.
Im Feuer wurd’ das Schwert gebrannt,
es hat seinen Herrn erkannt.

Der Hüter des Baums zürnt dem Held,
durch den Zauber des Schwerts
geht der siegreich vom Feld,
der ihm nahm seinen Schatz, dieses Schwert.
Er ahnt nicht,
dass er auch seinem Weib stahl das Herz.

Zieh, zieh dein Los aus diesen Stamm,
zieh, zieh siegreich fort von hier.

In Liebe windet sich der Held,
zur Frau an jenem Ort.
Doch soll’s nicht sein, dass sie ihn hält.
Die Flucht treibt ihn weiter fort.

Doch bleibt sie nicht allein zurück,
das Schicksal gibt und nimmt.
Ein großer Held die Welt erblickt:
Siegfried wird ihr Kind.

Alla fine del mondo c’è un albero,
trattiene la terra con le radici,
con rami il cielo.
Nel suo tronco è incastonata una spada,
porta in sé la vittoria.
Non è possibile prenderla.

In fuga l‘eroe raggiunge il posto,
toglie la spada dal tronco
e con questa anche la rabbia dell‘uomo,
che lo guarda.
Egli lo sfida alla battaglia nel buio della notte.

Tira, tira il tuo destino da questo albero,
tira, tira vittorioso da qui.

Il fuoco brucia l’anima,
sarà il suo destino.
Nel fuoco la spada è stata forgiata,
ha riconosciuto il suo padrone.

Il custode dell‘albero è arrabbiato con l’eroe,
attraverso la magia della spada
va vittorioso dal campo,
che gli ha preso il suo tesoro, questa spada.
Non sospetta,
che lui ha rubato anche il cuore di sua moglie.

Tira, tira il tuo destino da questo albero,
tira, tira vittorioso da qui.

L‘eroe si avvolge nell’amore,
per la donna in quel luogo.
Ma non può essere, che lo trattenga.
La fuga lo spinge avanti.

Ma lei non resta indietro,
il destino da e prende.
Il mondo guarda un grande eroe:
Siegfried è suo figlio.


Torna a traduzioni Schandmaul