Auf und davon – Tagliare la corda

Testo originale
Testo ©2019 Schandmaul
Traduzione
Traduzione ©2020 Silvia Masiero

Siehst du, wie die Sonne sich erhebt,
der Winter nordwärts zieht und seine Hand
sich langsam löst von diesem Land?
Sag, kannst du es spüren, wie sich der Frühling eine Bresche schlägt,
sich das Leben und die Hoffnung wieder regt,
Trübsal aus den Köpfen fegt?
Sag’, kannst du es spüren?

Komm, lass uns abhauen!
Diese Gefilde sind nur mehr ein Albtraum.
Lass uns gehen!
Jenseits der Meere wartet mehr, als nur Hunger und Leere.
Lass uns gehen!

In diesem Land hat – wie sie uns erzählen –
ein jeder eine Chance. Du wirst sehen.
Ein Neuanfang, des eig’nen Glückes Schmied:
Die Aussicht, die uns in die Ferne zieht.
Auf und davon!

Spürst du, wie der Wind des Schicksals weht,
wie die Zeit zu Ende geht,
wie unser Land uns aus dem Heimatschoß verbannt?
Sag, kannst du es spüren?
Hier folgt das Ende. Das ferne Land ist nur Traum und Legende.
Doch wir gehen.

In diesem Land hat – wie sie uns erzählen –
Ein jeder eine Chance. Du wirst sehen.
Ein Neuanfang, des eig’nen Glückes Schmied:
Die Aussicht, die uns in die Ferne zieht.
Auf und davon!

Die Hoffnung – ein Staubkorn, vom Winde verweht.
Auf Traum folgt Erwachen und Realität.
Auf Ende folgt Anfang, denn ich hab’ erkannt,
dies hier ist unser Land.

Auf und davon!

In diesem Land hat – wie sie uns erzählen –
Ein jeder eine Chance. Du wirst sehen.
Ein Neuanfang, des eig’nen Glückes Schmied:
Die Aussicht, die uns in die Ferne zieht.
Auf und davon!

Vedi, come sorge il sole,
l’inverno tende verso nord e la sua mano si stacca
lentamente da questa terra?
Dì, puoi sentire come la primavera apre una breccia,
muove di nuovo la vita e la speranza,
rimuove i problemi dalla testa?
Dì, puoi sentirlo?

Dai, svigniamocela!
Questi paesaggi sono solo un incubo.
Andiamo!
Al di là del mare, c’è di più oltre alla fame e al vuoto.
Andiamo!

In questo paese tutti – come ci raccontano –
hanno una possibilità. Vedrai.
Un nuovo inizio, ognuno è artefice della propria fortuna:
La vista, che ci trascina lontano.
Tagliamo la corda!

Senti, come soffia il vento del destino,
come finisce il tempo,
come il nostro paese ci ha bandito da casa?
Dì, puoi sentirlo?
Qui arriva la fine. La terra lontana è solo sogno e leggenda.
Ma noi andiamo.

In questo paese tutti – come ci raccontano –
hanno una possibilità. Vedrai.
Un nuovo inizio, ognuno è artefice della propria fortuna:
La vista, che ci trascina lontano.
Tagliamo la corda!

La speranza – un granello di polvere, spazzato via dal vento.
Al sogno segue il risveglio e la realtà.
Alla fine segue l’inizio, perché me ne sono reso conto,
questo qui è il nostro paese.

Tagliamo la corda!

In questo paese tutti – come ci raccontano –
hanno una possibilità. Vedrai.
Un nuovo inizio, ognuno è artefice della propria fortuna:
La vista, che ci trascina lontano.
Tagliamo la corda!

Torna a traduzioni Schandmaul

Hai trovato utile questo articolo?
[Voti: 0 Media Voto: 0]