Unsterblich – Immortale

Testo originale
Testo ©2008 Nachtmahr
Traduzione
Traduzione ©2014 Daniele Benedetti

Hab keine Angst
Das ist nur dein Körper, der gerade stirbt
Halt meine Hand

Wir fliehen in die Schatten, wenn der Tag anbricht
Fürchten weder Tod noch Teufel
doch das Sonnenlicht!
Wir trinken eure Leben wie scharlachroten Wein
Es ist Fluch und Segen unsterblich zu sein!

Am Ende sind wir allein
Und es gibt nichts außer der kalten Dunkelheit der Ewigkeit

Voller Macht, doch hilflos betrachten wir die Zeit
So sind wir doch nur Sklaven der Unendlichkeit
Nicht nur unser Körper wird unsterblich sein
Auch von unseren Schmerzen kann uns nichts befreien
Unsterblich sein…

Für jeden kommt eine Zeit, in der der Gedanke an die Ewigkeit
zusehends unerträglicher wird
Ein Leben in der Schattenwelt
Nur in Dunkelheit und in Gesellschaft von sich selbst
seinen Durst zu stillen verkommt zu einem einsamen
wertlosen Dasein
Die Unsterblichkeit erscheint als eine verlockende Vorstellung
bis man erkennt
dass man sie allein verbringen muss
Also legte ich mich schlafen in der Hoffnung
dass die Geräusche der vorbeiziehenden Jahre verstummen
und eine Art von Tod eintreten würde
Aber während ich dort lag
klang die Welt nicht mehr so wie der Ort
den ich verlassen hatte
Irgendwie anders… besser!

Hörst du mich dort schreien?
Unsterblich zu sein
Hörst du mein Schreien?
Unsterblich zu sein

Non avere paura
È solo il tuo corpo, che muore gerade
Tieni la mia mano

Fuggiamo nell’ombra, quando spunta il giorno
Non temiamo né la morte né il diavolo
ma la luce del sole!
Beviamo la vostra vita come un vino rosso scarlatto
È una maledizione e una benedizione essere immortale!

Alla fine siamo soli
E non c’è niente all’infuori della fredda oscurità dell’eternità

Pieni di forza, ma impotenti contempliamo il tempo
Così siamo tuttavia solo schiavi dell’infinità
Non solo il nostro corpo sarà immortale
Anche dai nostri dolori niente può liberarci
Essere immortale…

Per ciascuno viene un tempo, in cui il pensiero dell’eternità
diventa rapidamente insopportabile
Una vita nel mondo delle ombre
Solo nell’oscurità e perfino in compagnia di se stesso
per soddisfare la sua sete si rovina in una solitaria
esistenza senza valore
L’immortalità sembra un’idea allettante
finché si comprende
che si deve trascorrere da soli
Così sono andato a dormire nella speranza
che i rumori degli anni passati cessassero
e si verificasse una specie di morte
Ma mentre giacevo là
il mondo non sembrava più il luogo
che avevo lasciato
In qualche modo diverso…migliore!

Mi senti gridare là?
Essere immortale
Senti le mie grida?
Essere immortale

Torna a traduzioni Nachtmahr