Ach so gern – Ah così volentieri

Testo originale
Testo ©2019 Lindemann
Traduzione
Traduzione ©2019 Daniele Benedetti

Ich kannte viele schöne Damen
Auf dieser schönen weiten Welt
Mit Fug und Recht kann man das sagen
Ich war ein wahrer Frauenheld
Man sagt mir nach, ich wäre charmelos
So herz- und lieblos und frivol
Man meint, ich hätte sie gezwungen
Nein, die Wahrheit liegt dazwischen wohl

Denn ach so gern hab’ ich die Frauen geküsst
Und doch nicht immer auf den Mund
Ich wollte immer wissen, wie es ist
Und küsste mir di Lippen wund

Ich küsste nicht nur rote Wangen
Ich hatte einfach alles lieb
Man sagt, ich sieche vor Verlangen
Besessen so von Paarungstrieb
Sie meinten, ich wär tief gefallen
In ein Meer von Libido
Man sagt, ich sieche vor Verlangen
Das kann man so seh’n oder so

Denn ach so gern hab’ ich die Frauen geküsst
Und doch nicht immer auf den Mund
Ich wollte immer wissen, wie es ist
Und küsste mir die Lippen wund
Ich nahm sie einfach in die Arme
Und manche hauchte leise: «Nein»
Doch ich kannte kein Erbarmen
Am Ende sollten sie’s bereuen

Wie das Kaninchen vor der Schlange
Ein kalter Blick, dann biss ich zu
Und das Gift ruft ein Verlangen
Ließe nimmer mich in Ruh’
Ach, die Frauen, all die treuen
Und manches Herz brach wohl entzwei
Am Ende sollten sie’s bereuen
So viele Tränen und Geschrei

Denn ach so gern hab’ ich die Frauen geküsst
Und das nicht immer auf den Mund
Ich wollte einfach wissen, wie es ist
Und küsste mir die Lippen wund
Ich nahm sie einfach in die Arme
Und manche hauchte leise: «Nein»
Doch ich kannte kein Erbarmen
Soll damit sie glücklich sein?
Ba-ram-bam, ba-ram

Ho conosciuto molte belle donne
In questo mondo bello e vasto
A buon diritto posso dirlo
Ero un vero dongiovanni
Mi hanno detto che fossi senza fascino
Così senza cuore, senza amore e frivolo
Dicono che le ho costrette
No, probabilmente la verità sta nel mezzo

Perché così volentieri ho baciato le donne
E tuttavia non sempre in bocca
Ho sempre voluto sapere com’è
E ho baciato fino a ferirmi le labbra

Non ho baciato solo guance rosse
Ho amato semplicemente tutto
Si dice, che mi consumo di desiderio
Così ossessionato dall’impulso dell’accoppiamento
Dicono che sono caduto profondamente
In un mare di libido
Si dice, che mi consumo di desiderio
La si può vedere in un modo o nell’altro

Perché così volentieri ho baciato le donne
E tuttavia non sempre in bocca
Ho sempre voluto sapere com’è
E ho baciato fino a ferirmi le labbra
Le ho prese semplicemente tra le braccia
E qualcuna ha sussurrato piano: «No»
Ma io non ho avuto pietà
Alla fine avrebbero dovuto pentirsene

Come il coniglio davanti al serpente
Uno sguardo freddo, poi ho morso
E il veleno chiama un desiderio
Non lasciarmi mai in pace
Ah, le donne, tutte quelle fedeli
A qualcuna probabilmente si è spezzato il cuore
Alla fine avrebbero dovuto pentirsene
Così tante lacrime e grida

Perché così volentieri ho baciato le donne
E non sempre in bocca
Volevo semplicemente sapere com’è
E ho baciato fino a ferirmi le labbra
Le ho prese semplicemente tra le braccia
E qualcuna ha sussurrato piano: «No»
Ma io non ho avuto pietà
Dovrebbe essere felice?
Ba-ram-bam, ba-ram

Torna a traduzioni Lindemann

Hai trovato utile questo articolo?
[Voti: 11 Media Voto: 5]