Der freie Fall – Apeiron, Pt. 1
La caduta libera – Apeiron, Pt. 1 [1]

Testo originale
Testo ©2015 Lacrimosa
Traduzione
Traduzione ©2015 Daniele Benedetti

Niemand erlebt deine Leiden – so wie du
Niemand trägt deine Last – so wie du
Niemand balanciert sie aus – so wie du
Niemand sieht durch deine Augen in dein Herz
So wie du

Sprechen ist ein täglicher Kampf
Gegen die Angst
Rauszugehen ist schwerer als sie glauben
Es ist gegen die Angst
Doch wir sprechen
Und gleich Magneten erwarten wir die Antwort
Oh – erwünscht – so forciert
Gefürchtet ist der nächste Schuss!

Wo bleibt meine Hoffnung?
Wo bleibt meine Kraft?
Ist es das, was du willst?
Willst du beim Fallen dich noch zusehen?
Tränen – Hass und Selbstmitleid
Das alles wird dich jetzt nicht mehr erlösen
Die anderen – glaubst du – stehen felsenfest
Und sind dabei auch noch gesund
Doch sie sehen nur so aus!
Sie sehen nur so aus – sie sehen nur so aus!

Wer stets im Vergangenen lebt
Der verpasst die Gegenwart
Wer die Gegenwart dann auch nicht benutzt
Der verpasst die Zukunft!

Zeitlichkeit zu nutzen – sich ihr stellen:
Das ist gegen die Angst
Zeit ist ein Geschenk – sie zu ergreifen:
Das ist gegen die Angst
Dabei und nicht dagegen – das ist auch:
Gegen die Angst
Mit dem Herzen nicht dem Kopf – schau dich an:
Das ist gegen die Angst

Flügel auszubreiten – sie zu schlagen:
Das stoppt den freien Fall!
Deine Flügel auszubreiten – sie zu schlagen:
Das stoppt den freien Fall!

Nessuno vive la tua sofferenza – come te
Nessuno porta il tuo carico – come te
Nessuno li controbilancia – come te
Nessuno vede nel tuo cuore attraverso i tuoi occhi
Come te

Parlare è una battaglia quotidiana
Contro la paura
Andare fuori è più difficile di quanto si pensi
È contro la paura
Ma parliamo
E come calamite aspettiamo la risposta
Oh – auspicata – così forzata
Si teme il prossimo colpo!

Dove rimane la mia speranza?
Dove rimane la mia forza?
È questo, quello che vuoi?
Vuoi vederti ancora in trappola?
Lacrime – Odio e autocommiserazione
Tutto questo adesso non ti libererà più
Gli altri – credi – sono irremovibili
E allo stesso tempo sono ancora sani
Ma sembrano solamente così!
Sembrano solamente così – sembrano solamente così!

Chi vive sempre nel passato
Si fa sfuggire il presente
Chi poi non approfitta neanche del presente
Si fa sfuggire il futuro!

Sfruttare la temporalità – affrontarla:
Questo è contro la paura
Il tempo è un dono – da afferrare:
Questo è contro la paura
Accanto e non contro – questo è anche:
Contro la paura
Con il cuore, non con la testa – guardati:
Questo è contro la paura

Spiegare le ali – sbatterle:
Questo ferma la caduta libera!
Spiegare le tue ali – sbatterle:
Questo ferma la caduta libera!

[1] Secondo il filosofo greco Anassimandro, l’ápeiron, letteralmente “infinito”, è l’origine e il principio costituente del mondo.

Torna a traduzioni Lacrimosa