Sängerkrieg – La guerra del cantore

Testo originale
Testo ©2008 In Extremo
Traduzione
Traduzione ©2008 Daniele Benedetti

Damals wie heute zanken die Barden
Wie Walter und Neidhart vor achthundert Jahren
Die Lerchen trällern, Hähne buhlen
Wie Schweine sich mit Wonne suhlen

Den Sängerkrieg der Eine gewonnen meint
Vom Andern als Verlierer beweint
Und wo man glaubt, den Sieger zu sehen
Sieht man ihn gebläht ganz unten stehen

Nur, weil wir immer zusammenhalten
Ist diese Saat selbst in Kriegen gediehen
Bald, da gibt’s am Arsch die ersten Falten
Ein In Extremo, der wird niemals knien

Mancherorts sind Räuberhöhlen
Wo Banden mit den Waffen rasseln
Heiß das Blut, die Gockel gröhlen
Zahn um Zahn es doch vermasseln

Das Lied walzt sich durch Neidgewimmel
Glaubt mir oder lasst es sein
Ich klau euch ne Leiter bis weit in den Himmel
Und küss für euch das Mondgestein

Der Platz ist eng auf jenen Sprossen
Nur einer kann gen Himmel fliehen
Verdammt, wir haben dieses Glück genossen
Ein In Extremo, der wird niemals knien

Die Welt ist endlos wie man sieht
Sie birgt nicht nur den einen Schatz
Ein Jeder singt sein eigen Lied
Auf der Wartburg hatten alle Platz

Nur bescheiden ist ein Sieger edel
Dann strahlt er von der Sonne beschienen
Was soll’s, so ist nun mal die Regel
Ein In Extremo, der wird niemals knien

Allora come oggi i bardi litigavano
Come Walter e Neidhart ottocento anni fa
Le allodole canticchiano, i galli combattono
Come i maiali si rotolano nel fango con delizia

La guerra del cantore che uno ritiene di aver vinto
Dall’altro è pianto come sconfitto
E dove si crede, di vedere il vincitore
Lo si vede gonfio stare completamente sotto

Solo, perchè noi ci confrontiamo sempre
Questa stessa semina ha attecchito nella guerra
Presto, ci saranno sul culo le prime rughe
Un In Extremo, che non si inginocchierà mai

Parecchi luoghi sono covi di banditi
Dove le bande sferragliano con le armi
Caldo il sangue, il gaglioffo sbraita
Dente a dente, ma si rovina

La canzone si rigira attraverso un brulichio d’invidia
Credimi o lascia che sia
Vi rubo una scala fino su in cielo
E bacio per voi la roccia lunare

Il posto è stretto su ogni piolo
Solo uno può fuggire verso il cielo
Dannazione, abbiamo assaporato questa felicità
Un In Extremo, che non si inginocchierà mai

Il mondo è infinito come si vede
Non nasconde solo un tesoro
Ciascuno canta la sua propria canzone
A Wartburg c’è posto per tutti

È ammesso un solo nobile vincitore
Allora splende illuminato dal sole
Che vuoi, così ormai è la regola
Un In Extremo, che non si inginocchierà mai

Torna a traduzioni In Extremo