Dein Blut – Il tuo sangue

Testo originale
Testo ©2001 Eisregen
Traduzione
Traduzione ©2009 Daniele Benedetti

Du suchst den Tod in einer klaren Nacht
Du sagst ihr, dass du sie noch liebst
Das du ihr Sklave bist
Das sie noch immer deine Königin ist
Doch tot… trotzdem tot

Vor mir liegt ein Stück Papier
Mein ganzes Leben steht darauf in ein paar Worten
Den ganzen Tag hab ich daran geschrieben
Doch all zuviel ist nicht daraus geworden…

Das letzte Tageslicht flieht aus meinem Zimmer
Nur Einsamkeit erfüllt den Raum
Ich liebe die Dunkelheit denn im
Dunkeln sieht man nicht
Die Tränen – auf dem Gesicht…

Ich zünde eine Kerze an
Und schließ die Augen
Vor mir seh ich dein Gesicht
Der Mund steht offen, als wollt’ er etwas sagen
Doch keine Silbe weht zu mir heran

Ich sah dein Blut
Und wußte, die Zeit mit dir ist nun vorbei
Ich sah dein Blut
Wie es tropfte, wie es floß
Ein warmer Regen, der sich über mich ergoß

Und als dein Leib aufbrach
Und als die Wunden kamen
Sah – ich – dein – Blut…

Vor mir liegt ein nackter Leib
Sein ganzes Blut hat er her für mich gegeben
Den ganzen Tag hab ich ihn gejagt
Doch am Ende gab er mir sein Leben

Das erste Tageslicht bricht herein ins Zimmer
Und Helligkeit erfüllt den Raum
Ich hasse den neuen Tag
Denn man sieht im Sonnenlicht
Dein Blut, (trocknend) auf dem Gesicht

Ich lösch das Kerzenlicht
Und schließe deine Augen
Lächelnd küss’ ich deine Lippen
Dein Mund steht offen, als wollt’ er etwas sagen
Doch keine Silbe weht zu mir heran
Nie mehr!

Ich trank dein Blut
Und wußte, die Zeit mit dir ist nun vorbei
Ich trank dein Blut
Wie es tropfte, wie es floß
Ein warmer Regen, der sich in mein Maul ergoß

Und als dein Leib aufbrach
Und als die Wunden kamen
Trank – ich – dein – Blut…

Cerchi la morte in una notte limpida
Le dici, che l’ami ancora
Che sei il suo schiavo
Che lei è ancora sempre la tua regina
Ma morta… tuttavia morta

Davanti a me c’è un pezzo di carta
Tutta la mia vita sta su quello in un paio di parole
Le ho scritte tutto il giorno
Ma tutto non è diventato troppo…

L’ultima luce del giorno fugge dalla mia stanza
Solo la solitudine riempe lo spazio
Amo l’oscurità perché
Al buio non si vedono
Le lacrime – sul viso…

Accendo una candela
E chiudo gli occhi
Davanti a me vedo il tuo viso
La bocca è aperta, come se volesse dire qualcosa
Ma nessuna sillaba soffia verso di me

Ho visto il tuo sangue
E ho saputo, che il tempo con te ora è passato
Ho visto il tuo sangue
Come è gocciolato, come è scorso
Una pioggia calda, che si è riversata su di me

E quando il tuo corpo si è aperto
E quando sono arrivate le ferite
Ho visto – io – il tuo – sangue…

Davanti a me giace un corpo nudo
Tutto il suo sangue l’ha dato qui per me
Gli ho dato la caccia per tutto il giorno
Ma alla fine mi ha dato la sua vita

La prima luce del giorno si riversa nella stanza
E la luminosità riempe lo spazio
Odio il nuovo giorno
Perché alla luce del sole si vede
Il tuo sangue, (che si asciuga) sul viso

Spengo la luce di candela
E chiudo i tuoi occhi
Bacio sorridente le tue labbra
La tua bocca è aperta, come se volesse dire qualcosa
Ma nessuna sillaba soffia verso di me
Mai più!

Ho bevuto il tuo sangue
E ho saputo, che il tempo con te ora è passato
Ho bevuto il tuo sangue
Come è gocciolato, come è scorso
Una pioggia calda, che si è versata nella mia bocca

E quando il tuo corpo si è aperto
E quando sono arrivate le ferite
Ho bevuto – io – il tuo – sangue…

Torna a traduzioni Eisregen

Hai trovato utile questo articolo?
[Voti: 0 Media Voto: 0]