Bei dir – Accanto a te

Testo originale
Testo ©2001 Eisheilig
Traduzione
Traduzione ©2011 Walter Biava

Ich laufe schon ewig durch die Wälder
Wittere Deine Spur ganz nah
Es ist der gleich Duft wie früher
Als ich Dir als Mensch in die Augen sah

Ein Licht zog mich davon
Am Ende war die Ewigkeit
Das Blut zerfloss im Sand
Doch meine Stimme nach Dir schreit

Im Spiegel windet sich der Tot
Er ist bei Dir schon hundert Jahre
Viele Leben sind vergangen
Helle Nächte dunkle Tage

Im Spiegel windet sich der Tot
Verzeih mir meine Sehnsucht
Du hast vergessen wer ich war
Noch bin ich hier doch es erstrahlt
Mein letzter Tag

Ich trete Spuren in das Eis
Das Du mir folgst den langen Weg
Dein schwarzes Haar wie Licht erscheint
Ganz dicht ans haupt gelegt

Es peitscht der Wind bedrohlich kalt
Heilig starr erfrierst Du fast
ich nehme Dir das leid
Du flehst mich an
O Liebe Frau jetzt sind wir frei

Im Spiegel windet sich der Tot
Er ist bei Dir schon hundert Jahre
(Jetzt sind wir frei)
Viele Leben sind vergangen
Helle Nächte dunkle Tage

Im Spiegel windet sich der Tot
Verzeih mir meine Sehnsucht
Du hast vergessen wer ich war
Noch bin ich hier doch es erstrahlt
Mein letzter Tag

Komm zurück zu mir
Komm zurück zu mir
Komm zurück!

Im Spiegel windet sich der Tot
Er ist bei Dir schon hundert Jahre
Viele Leben sind vergangen
Helle Nächte dunkle Tage

Im Spiegel windet sich der Tot
Im Spiegel windet sich der Tot
Der Tot

Io corro già da un’eternità fra le foreste
Fiuto la tua traccia decisamente vicino
È lo stesso profumo di prima
Mentre io ti guardai negli occhi come una persona

Una luce mi tirò in avanti
Alla fine c’era l’eternità
Il sangue colò nella sabbia
Ma la mia voce grida verso di te

Nello specchio si contorce la morte
è con te da già cent’anni
molte vite se ne son andate
Notti chiare,giorni scuri

Nello specchio si contorce la morte
Perdona il mio desiderio
Tu hai dimenticato chi io fossi
Ma io son ancora qui, risplende
Il mio ultimo giorno

Io calpesto le tracce nel ghiaccio
Poiché tu mi segui nel lungo corso
I tuoi capelli neri appaiono come la luce
Che giacciono decisamente fitti sul tuo capo

Sferza minaccioso il freddo vento
Tu quasi assideri sacralmente rigida
Io ti prendo la pena
Tu mi supplichi
O cara donna ora noi siamo liberi

Nello specchio si contorce la morte
È con te da già cent’anni
(ora siamo liberi)
Molte vite se ne son andate
Notti chiare,giorni scuri

Nello specchio si contorce la morte
Perdona il mio desiderio
Tu hai dimenticato chi io fossi
Ma io son ancora qui, risplende
Il mio ultimo giorno

Torna indietro da me
Torna indietro da me
Torna indietro!

Nello specchio si contorce la morte
è con te da già cent’anni
molte vite se ne son andate
Notti chiare,giorni scuri

Nello specchio si contorce la morte
Nello specchio si contorce la morte
La morte

Torna a traduzioni Eisheilig