Angst? – Paura?

Testo originale
Testo ©2004 Eisbrecher
Traduzione
Traduzione ©2007 Daniele Benedetti

Sag mir wovor hast du Angst
Sag mir warum du nicht mehr kannst
warum du denkst
dass nichts mehr geht
ganz plötzlich glaubst
es sei zu spät

Sag mir wovor läufst du weg
vor all den Lügen und dem Dreck
Weißt nicht weshalb
und nicht wohin
und fragst dich plötzlich
nach dem Sinn
nach dem Sinn

Angst wirft ihren Schatten
an die Tür
Angst beißt sich fest
wie ein Geschwür
Deine Angst hat dich fest
in ihrer Hand
Angst hat dich entmannt
Nackte Angst ist die Macht
die dich regiert
Angst die deine Seele kontrolliert
Deine Angst ist die Quelle
deiner Gier
Angst vor dir

Sag mir wovor
hast du Angst
Jetzt geht es dir
an die Substanz
Du wirkst so müde
und gehetzt
weil dir die Angst
den Kopf zerfetzt
Du glaubst es geht
mit dir bergab
denn deine Stunden
werden knapp
Du rennst und rührst
dich nicht vom Fleck
und wirfst dich selber
einfach weg
einfach weg

Angst wirft ihren Schatten
an die Tür
Angst zerreißt dich
wie Papier
Deine Angst hat dich fest
in ihrer Hand
Angst hat dich erkannt
Nackte Angst ist die Mutter
deiner Not
Angst ist dein Führer
dein Despot
Deine Angst
das Böse im Visier
Angst vor dir

Sie kommt ganz leise
in der Nacht
Sperrt dich in ihren
schwarzen Schacht
Du bist die Frucht
aus ihrem Schoß
Ja deine Angst
lässt dich nicht los
Lauf so schnell du kannst
Nackte Angst

Angst wirft einen Schatten
an die Tür
Angst beißt sich fest
wie ein Geschwür
Deine Angst hat dich fest
in ihrer Hand
Angst hat dich entmannt
Nackte Angst ist die Ruhe
vor dem Sturm
Angst zerfrisst dich
wie ein Wurm
Nackt Angst treibt dich
aus dem Revier
Angst vor dir
Angst vor dir

Dimmi di cosa hai paura
Dimmi perché non puoi più
perché pensi
che niente funziona più
e tutto all’improvviso credi
che sia troppo tardi

Dimmi da cosa stai scappando
da tutte le bugie e dalla sporcizia
Non sai perché
nè verso dove
e improvvisamente ti chiedi
il senso
il senso

La paura getta le sue ombre
sulla porta
La paura morde forte
come un’ulcera
La tua paura ti tiene stretto
nelle sue mani
La paura ti ha castrato
La nuda paura è il potere
che ti muove
Paura che controlla la tua anima
La tua paura è la fonte
del tuo desiderio
Paura di te stesso

Dimmi di cosa
hai paura
Adesso ti sta
buttando giù
Sembri così stanco
e agitato
perché la paura ti sta
tagliando la testa
Credi che
ti sta andando in salita
perché le tue ore
diventao scarse
Corri e non ti muovi
dal punto
e ti stai solo
gettando via
gettando via

La paura getta le sue ombre
sulla porta
La paura ti strappa
come carta
La tua paura ti tiene stretto
nelle sue mani
La paura ti ha riconosciuto
La nuda paura è la madre
della tua difficoltà
La paura è la tua guida
il tuo despota
La tua paura
il male in vista
Paura di te stesso

Viene molto piano
nella notte
Ti chiude nel suo
pozzo nero
Sei il frutto
dei suoi lombi
Si, la tua paura
non ti lascia andare
Corri più veloce che puoi
Nuda paura

La paura getta le sue ombre
sulla porta
La paura morde forte
come un’ulcera
La tua paura ti tiene stretto
nelle sue mani
La paura ti ha castrato
La nuda paura è la calma
dopo la tempesta
La paura ti consuma
come un verme
La nuda paura ti porta
fuori campo
Paura di te stesso
Paura di te stesso

Torna a traduzioni Eisbrecher

Hai trovato utile questo articolo?
[Voti: 0 Media Voto: 0]