Wo auch immer wir stehen – Noi stiamo ovunque

Testo originale
Testo ©2016 Böhse Onkelz
Traduzione
Traduzione ©2017 Walter Biava

Wir sind wie Feuer und Eis
Schwarz und Weiß
Passen nicht zusammen
Und sind doch beinahe gleich

Nirgends daheim, immer allein
Und doch bin ich der, der Dich hört
Wenn Du schweigst

Nach all den Jahren
Wie auch immer sie waren

Wer wird immer bei Dir sein
In Sturm und Dunkelheit
Wer schwört Dir Treue
Jetzt und alle Zeit

Wessen Augen sind Dein Spiegel
Den blick erwartungsvoll nach vorn
Heute mehr als je zuvor

Wo auch immer wir stehen
Wir Nehm’n das Glück in unsere Hand
Hang’n das Herz über’n Verstand
Werden niemals auseinandergehen

Wo auch immer wir steh’n
Und ist das Leben noch so hart
Wir sind füreinander da
Füreinander da

Wir sind so weit gereist
Tagaus tagein
Jeder Atemzug für Dich
Ein Hauch von Ewigkeit

Du bist nicht mehr nur Du allein
Ich bring’ Dich heim
Ich komm’ und hole Dich
Verlierst Du dich im Sein

Wo auch immer wir war’n
Die Arbeit ist noch nicht getan

Nichts ist für die Ewigkeit
Gesungen von Dir
Ist zeit unseres Lebens
Unser Anker im Hier

Der Tod ist gewiss
Am Ende warte ich auf Dich
Der Tod ist gewiss, die Stunde nicht

Noi siamo come il fuoco ed il ghiaccio
nero e bianco
non stanno bene assieme
eppure sono quasi uguali

Nessuno in casa, sempre solo
eppure io sono colui, che ti sente
quando tu taci

Dopo tutti questi anni
come sono sempre stati

Chi sarà sempre accanto a te,
nella tempesta e nell’oscurità?
Chi ti giura la verità,
adesso e per sempre?

Gli occhi sono il tuo specchio,
lo sguardo impazientemente in avanti
Oggi più che mai

Noi stiamo ovunque
noi prendiamo la fortuna nelle nostre mani,
poniamo il cuore sopra la ragione
non ci separeremo mai

Noi stiamo ovunque
e la vita è ancora così dura
noi siamo qui l’uno per l’altro
qui l’uno per l’altro

Noi abbiamo viaggiato così lontano
giorno dopo giorno
ogni respiro per te
un respiro d’eternità

Tu non sei più da solo
io ti porto a casa
io vengo e ti vengo a prendere
tu ti perdi nell’esistenza

Noi eravamo ovunque
il lavoro non è ancora compiuto

Nulla è per l’eternità
il tempo delle nostre vite
vien cantato da te
la nostra ancora quaggiù

La morte è certa
alla fine io ti aspetto
la morte è certa, l’ora no.


Torna a traduzioni Böhse Onkelz