Ich komm dich holn – Vengo a prenderti

Testo originale
Testo ©2005 ASP
Traduzione
Traduzione ©2010 Daniele Benedetti

Ich seh dich dort jetzt
Die Knie unters Kinn gepresst
So weich und verletzt
Weil du dich nicht berühren lässt

So einfach und leicht
Hat man dir zu oft weh getan
Ich hab dich erreicht
Du bist die Frau und ich der Mann

So viele Dinge sind
Dir jetzt noch unverständlich
Noch bist du taub und blind
Doch du wirst sehen endlich

Ich komm dich holn
Ich komm dich holn
Ich komm dich holn
Denn du gehörst mir schon, ja
Ich komm dich holn

Du fühlst dich so leer
Und dabei weißt du ganz genau
Es ist nicht so schwer
Ich bin der Mann und du die Frau

So viele Dinge sind
Dir jetzt noch unverständlich
Noch bist du taub und blind
Doch du wirst sehen endlich

Ich komm dich holn
Ich komm dich holn
Ich komm dich holn
Denn du gehörst mir schon, ja
Ich komm dich holn

Hab keine Angst vorm schwarzen Mann
Sieh, wie das Dunkel strahlen kann
Kriech aus dem Schatten in mein Licht
Komm, lass dich gehn, sonst komme ich

…dich holn…

Adesso ti vedo là
Le ginocchia schiacciate sotto il mento
Così debole e ferito
Perché non ti lasci toccare

Così semplicemente e facilmente
Troppo spesso ti è stato fatto del male
Ti ho raggiunto
Tu sei la donna e io l’uomo

Così tante cose sono
Ancora incomprensibili per te adesso
Sei ancora sordo e cieco
Ma finalmente vedrai

Vengo a prenderti
Vengo a prenderti
Vengo a prenderti
Perché mi appartieni già, si
Vengo a prenderti

Ti senti così vuoto
E perciò sai esattamente
Che non è così difficile
Io sono l’uomo e tu la donna

Così tante cose sono
Ancora incomprensibili per te adesso
Sei ancora sordo e cieco
Ma finalmente vedrai

Vengo a prenderti
Vengo a prenderti
Vengo a prenderti
Perché mi appartieni già, si
Vengo a prenderti

Non avere paura dell’uomo nero
Vedi, come può risplendere l’oscurità
Striscia fuori dall’ombra nella mia luce
Su, lasciati andare, altrimenti vengo

…a prenderti…

Torna a traduzioni ASP